Leuphana Salon Veranstaltungen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den Leuphana Salons. Neben den Einladungen für neue Veranstaltungen werden hier auch Ergebnisse und Anschlussmaßnahmen zu den bereits durchgeführten Salons veröffentlicht.

Das Netzwerk "Leuphana... auf dem Weg!" unterstützt die Salon-Veranstaltungen. Für Absprachen zu Veranstaltungen im Rahmen des Leuphana Salons wenden Sie sich bitte an Norbert Sattler, Referent für Kommunikation im Projekt LadW.

  • "Transdisziplinarität in der Lehre" am 3. Juli 2018
  • "Universitäres Lernen im 21. Jahrhundert – Lehr-Lernumfelder zwischen Präsenz und digitalen Räumen" am 7. November 2017
  • „Selbstständigkeit und Handlungsorientierung in der Lehre“ am 2. Dezember 2015
  • "Leitbild Lehre und Lernen" am 15. April 2015
  • "Forschungsnahes Lehren und Lernen" am 29. Oktober 2014
  • "Diversity - Vielfalt zwischen Anspruch und Wirklichkeit" am 2. Juli 2014
  • "Gute Lehre" am 20. November 2013

"Transdisziplinarität in der Lehre" am 3. Juli 2018

Einladung

»Wenn uns die Probleme, wissenschaftliche wie außerwissenschaftliche, nicht den Gefallen tun, sich selbst disziplinär
oder gar fachlich zu definieren, dann bedarf es eben besonderer Anstrengungen, die in der Regel aus den Fächern oder
Disziplinen herausführen.« Mittelstraß 2005:19


Die Leuphana Universität möchte die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts mitgestalten und sich in Forschung und
Lehre den drängenden gesellschaftlichen Herausforderungen widmen. Für die Bearbeitung derartiger, komplexer und
für einzelne Disziplinen nicht lösbarer Fragestellungen ist eine fachübergreifende und transdisziplinäre Ausrichtung
notwendig. Dies wird durch die Wissenschaftsinitiativen Bildung, Kultur, Management & unternehmerisches Handeln
sowie Nachhaltigkeit abgebildet. Hier werden mit unterschiedlichen Herangehensweisen inter- und transdisziplinär
angelegte Themen in Zusammenarbeit mit Akteuren aus der Praxis beforscht und gelehrt.
Die Neugierde auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis von Transdisziplinarität sowie die sich
daraus ergebende Gestaltung der Lehre in den Fakultäten ist Anlass für einen Leuphana Salon zum Thema
„Transdisziplinäre Lehre“, mit dem wir den universitätsweiten Austausch hierzu voranbringen und dies anhand von
Beispielen aus der Lehrpraxis illustrieren möchten. Wir freuen uns auf eine spannende Podiumsdiskussion mit Prof.
Daniel Lang, Prof. Markus Reihlen und Prof. Ulf Wuggenig, die sich über die jeweiligen Zugänge Ihrer Fakultäten zur
Transdisziplinarität und über die Umsetzung transdisziplinärer Ansätze in der Lehre austauschen, sowie auf einen
Diskurs mit allen Teilnehmer_innen im "World-Café".


Prof. Matthias Barth und das Team des Netzwerkes „Leuphana auf dem Weg“ laden Sie herzlich ein, sich mit Ihren
Sichtweisen, Ideen und Erfahrungen oder Fragen und Wünschen einzubringen und den Salon mitzugestalten!


Wir bitten Sie um Anmeldung an soudil@leuphana.de

"Universitäres Lernen im 21. Jahrhundert – Lehr-Lernumfelder zwischen Präsenz und digitalen Räumen" am 7. November 2017

Einladung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
Liebe Studierende,

das Netzwerk "Leuphana... auf dem Weg!", der Leuphana Lehrservice und das Team des Forschungsprojekts Global Classroom möchten Sie herzlich zum Leuphana Salon „Universitäres Lernen im 21. Jahrhundert – Lehr-Lernumfelder zwischen Präsenz und digitalen Räumen“ einladen.

Bei dem Salon dreht sich alles um das Thema „Lehr-Lernumfelder zwischen Präsenz und digitalen Räumen“. Gemeinsam erkunden wir den Einzug der Digitalisierung innerhalb der Leuphana und wie diese bereits von Lehrenden und Studierenden im universitären Lernen umgesetzt wird. Mit einem offenen Impuls- und Austauschformat diskutieren wir die Anforderungen, Herausforderungen und Chancen im Spannungsfeld digitaler und präsenzbasierter Lehr-Lernsettings und Lernräume. Bringen Sie gern Ihre Ideen, Erfahrungen, Fragen und Anregungen ein!

Wir freuen uns u.a. auf die Referent_innen Beatrice John und Dr. Guido Caniglia aus dem Projekt Global Classroom, die mit ihrer Key Note über Design und Implementierung eines “Glocal Curriculum” das Thema eröffnen und das Handbuch aus dem Global Classroom vorstellen werden.

Zum Abschluss des Salons haben Sie die Gelegenheit, sich bei einem Gallery Walk mit Kolleg_innen; Lehrenden, Studierenden, Mitarbeiter_innen des Netzwerks und des Lehrservice sowie den Referent_innen auszutauschen.

Für mehr Informationen, Fragen und Anregungen steht Ihnen Caroline Kärger – Referentin für Digitale Lehre im Leuphana Lehrservice - sehr gern zur Verfügung (Tel.: 04131/677-1556; Mail:  caroline.kaerger@leuphana.de).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine anregende Diskussion über dieses spannende Thema. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um eine Anmeldung zur Veranstaltung über: teach.digital@leuphana.de. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Reihlen

Hinweis für Teilnehmer_innen des Leuphana Lehrzertifikatsprogramms:
Es besteht die Möglichkeit, sich diese Veranstaltung für den Erweiterungsbereich im Leuphana Lehr-Zertifikatsprogramm anrechnen zu lassen. Melden Sie sich hierzu bitte verbindlich an über: dev2.leuphana.de/lehrservice-anmeldung. Rückfragen beantwortet Ihnen gern die Programmkoordinatorin Anke Brehl (brehl@leuphana.de).

„Selbstständigkeit und Handlungsorientierung in der Lehre“ am 2. Dezember 2015

Einladung

Bei diesem Leuphana Salon haben Sie die Möglichkeit sich mit dem Thema „Selbstständigkeit und Handlungsorientierung in der Lehre“ zu beschäftigen. Erkundet werden soll, wie Studierende eigenständige Ideen, die sie aktiv realisieren möchten, bereits im Rahmen ihrer Studien einbringen können, wie Lehrende dies didaktisch und methodisch unterstützen können und welche Rahmenbedingungen und Faktoren dazu in der Lehre berücksichtigt werden müssen.


Kontakt:

"Leitbild Lehre und Lernen" am 15. April 2015

Anschlussmaßnahmen


Dieser Salon bildete den Auftakt zu einer breiten Abstimmung des Leitbilds Lehre und Lernen in der Universitätsgemeinschaft.

Die Arbeitsergebnisse werden im Portal Lehre präsentiert und sie können über ein neues Online-Forum auf der Website weiter diskutiert werden.

Der Abstimmungsprozess wird darüber hinaus durch weitere Veranstaltungen mit den Fakultäten und Schools fortgesetzt. Meldungen und Termine zum Leitbildprozess finden Sie hier.

Für weitere Fragen oder Anregungen steht Ihnen Frau Dr. Dorothea Ellinger aus der Lehrwerkstatt sehr gern zur Verfügung (Tel.: 04131/677-1709; Mail: dorothea.ellinger@leuphana.de).

Ergebnisse


Unter dem Thema „Leitbild Lehre und Lernen“ wurde beim nun bereits vierten Leuphana Salon der Bogen zur ersten Veranstaltung in diesem Format geschlagen. Während sich die Veranstaltung im Oktober 2013 grundsätzlich mit der Frage nach der „Guten Lehre“ und den notwendigen Rahmenbedingungen beschäftigte, bildete der Salon am 15. April den Auftakt für einen Prozess, an dessen Ende ein gemeinsam entwickeltes Leitbild für Lehre und Lernen an der Leuphana stehen soll.

Der Abend begann aber dennoch erst einmal mit auf „Gute Lehre“ zugespitzte Fragen. Die 55 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten im ersten Teil ihre persönliche Meinungen aus, wann Studierende und wann Lehrende mit Freude und Erfolg lehren bzw. lernen. Die Beteiligung der Studierenden und ihrer Vertreter war dabei eine große Bereicherung der Diskussion. Diese setzten sich an den folgenden vier,  aus dem Leitbild der Leuphana abgeleiteten, Prinzipien zu Lehre und Lernen fort: „Diversität fördernd“, „Erfahrungsorientierung“, „Dialogische Lehre“ sowie „Interdisziplinäre Fragestellungen“. An Stellwänden und begleitet durch Moderatoren und Fürsprecher für das jeweilige Prinzip fand in vier Runden ein Austausch statt. Für keines der Prinzipien wurde eine endgültige Einigung erzielt. Dies war aber auch nicht das Ziel dieser Auftaktveranstaltung zum Leitbildprozess.

Die Zusammenfassung der kontrovers und kritisch aber auch konstruktiv, konzentriert und in allen Fällen lebhaft geführten Diskussionen zu den Bedeutungen der Prinzipien, was darunter verstanden werden kann und sollte und wie diese in Lehre und Lernen mit Leben gefüllt werden können, finden sich in kürze ausführlich im Portal Lehre. Dort wird zurzeit auch ein Forum eingerichtet, zu dem alle Universitätsangehörigen eingeladen sind die Diskussionen der vier Prinzipien und der Ergebnisse aus der Beschäftigung mit der Frage nach „Guter Lehre“ fortzuführen. Darüber hinaus forderte Herr Prof. Reihlen (Vizepräsident Qualitätsentwicklung, Graduate School und Internationalisierung)  am Ende des Salons dazu auf, die an diesem Abend gestellten Fragen und Diskussionspunkte in die Studienprogramme mitzunehmen und dort innerhalb der Fakultäten und Schools weiter zu entwickeln. Das Projekt „Leuphana… auf dem Weg!“ (LadW) wird weitere Austauschformate zur Fortsetzung des Dialoges über ein Leitbild Lehre und Lernen organisieren und über die in das LadW-Netzwerk eingebundenen Referentinnen und Referenten unterstützen.

Moderiert wurde der Abend – gleichzeitig  in sehr charmanter als auch zielstrebiger Weise  - von Herrn Meinfried Striegnitz, der vor seiner Pensionierung im letzten Jahr lange in Lehre und Forschung an der Leuphana engagiert tätig war. Herr Prof. Reihlen und Herr Brei (Bereich Universitätsentwicklung und Lehrentwicklung) stellten darüber hinaus dar, wie der Leitbildprozess in die Lehrentwicklung an der Leuphana eingebettet ist und welche Bezüge zwischen den zum Auftakt präsentierten Prinzipien und den Vorhaben des  Projekts „Leuphana… auf dem Weg!“ bestehen.  Daneben waren in der Funktion von Moderatoren an den Tischen und Wände zahlreiche Lehrende der Universität beteiligt. Herzlichen Dank Ihnen alle für Ihren engagierten Beitrag zum Auftakt des Leitbildprozesses!
Weitere Anregung, Kritik, Fragen und auch Best-Practice Beispiele zum Leitbild oder den einzelnen Prinzipien nimmt gerne Frau Dr. Dorothea Ellinger aus der Lehrwerkstatt (dorothea.ellinger@leuphana.de) entgegen.

Einladung


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Studierende,

gemeinsam mit dem Netzwerk "Leuphana... auf dem Weg!" möchte ich Sie auf diese
besondere Veranstaltung aufmerksam machen und Sie herzlich dazu einladen.

Dieser Leuphana Salon bietet allen Mitgliedern der Universitätsgemeinschaft die besondere Möglichkeit, am Kick Off eines Prozesses teilzunehmen, der mittelfristig das Ziel verfolgt, gemeinsam ein Leitbild für Lehren und Lernen an der Leuphana zu entwickeln.

Diese Veranstaltung will den Dialog über grundlegende didaktische Prinzipien, die dem Leitbild der Leuphana folgen, eröffnen und Ansätze für deren Umsetzung im Lehr-/Lernprozess aufzeigen.

Nach dem Leuphana Salon folgt ein intensiver Diskurs mit der Hochschulleitung, den Fakultäten, Schools und Gremien. Eine Vorstellung der Ergebnisse ist für 2016 geplant. Perspektivisch wird eine Integration des im partizipativen Prozess gewonnen Leitbild Lehre und Lernen in die strategischen Entwicklungsplanungen von Studium und Lehre an der Leuphana angestrebt. Weitere Informationen bietet das Portal Lehre.

Der Leuphana Salon bietet ein offenes Impuls- und Austauschformat, zu dem wir Sie herzlich willkommen heißen. Bringen Sie Ihre Ideen, Fragen und Anregungen ein!

Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme freuen und hoffen, dass Sie sich diesen Termin vormerken. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um eine Anmeldung zur Veranstaltung bei Katrin Soudil unter soudil@leuphana.de.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Markus Reihlen Vizepräsident Qualitätsentwicklung, Graduate School und Internationalisierung

"Forschungsnahes Lehren und Lernen" am 29. Oktober 2014

Anschlussmaßnahmen


Die Ergebnisse der Veranstaltung und die präsentierten Beispiele wurden auf der Website Forschungsnahes Lehren und Lernen im Portal Lehre zusammengefasst. Die Seite kann jederzeit durch weitere Praxisbeispiele erweitert werden.

Zum Thema Forschungsnahes Lehren und Lernen veröffentlicht das Projekt "Leuphana... auf dem Weg!" in Kürze auch eine Broschüre. Die Datei wird ebenfalls auf der Website zum download bereitgestellt.

Für weitere Fragen oder Anregungen steht Ihnen Frau Dr. Dorothea Ellinger aus der Lehrwerkstatt sehr gern zur Verfügung (Tel.: 04131/677-1709; Mail: dorothea.ellinger@leuphana.de).

Ergebnisse


Das Thema des drittens Leuphana Salons "Forschungsnahes Lehren und Lernen" ist kein reiner Wunsch, sondern durchaus bereits Realität an der Leuphana. Dies verdeutlichte u.a. die Präsentation von zehn verschiedenen Projekten und Lehrinitiativen quer durch alle Fakultäten und Schools im Gallery Walk. Ungefähr 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen befanden sich bereits 5 min nach Beginn der Veranstaltung im Hosenfeld/Szpilman-Saal im regen Austausch über Chancen, Möglichkeiten und Grenzen der auf A0-Postern präsentierten Beiträge.

Nach (viel zu schnell vergangenen) 30 min wurden die an der Leuphana gemachten Erfahrungen durch Prof. Dr. Wolf-Dietrich Webler, wissenschaftlicher Leiter des Institutes für Wissenschafts- und Bildungsforschung in Bielefeld und Prof. Dr. Heidi Schelhowe, bis vor kurzem Konrektorin für Lehre und Studium der Universität Bremen, in einen größeren Rahmen eingeordnet.

Professor Webler führte in die Lerntheoretische Begründung des Forschenden Lernens ein und veranschaulichte dies an konkreten didaktischen Maßnahmen, auch aus seiner eigenen Lehre an der Uni Bielefeld. Dabei ermutigte er alle Anwesenden, bei Zweifeln erst einmal einzelne Elemente in überschaubaren Rahmen, z. B. Literaturseminaren oder Hausarbeiten, umzusetzen und damit Erfahrung zu sammeln statt gleich ganze Studienprogramme ausschließlich auf das Forschende Lernen auszurichten.

Professor Schelhowe berichtete offen aus der Perspektive einer Hochschulleitung zum Thema. Sie stellte die Probleme vor, welche die Uni Bremen sowohl in Bezug auf die strukturellen Rahmenbedingungen aber auch in Bezug auf die Mitarbeit der Lehrenden zu lösen hatte. Spannend waren dabei insbesondere die präsentierten Lösungsstrategien, darunter eine Zeitschrift für Gute Lehre an der Uni Bremen, ein universitätsweiter Semestergipfel zum Thema Lehre und die Ausgestaltung finanzieller Unterstützungen für die Einbindung von Forschungsnahem Lehren und Lernen.

Den Vorträgen schloss sich eine intensiv geführte Diskussion an, die zum Teil auch nach der Verabschiedung durch Prof. Dr. Markus Reihlen, der die Moderation des Abends innehatte, bei Saft und Brezeln im Vorraum noch lange weitergeführt wurde.

Einladung
 

Das Netzwerk "Leuphana... auf dem Weg!" lädt Sie herzlich zu diesem Leuphana Salon ein. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir über forschungsnahes Lehren und Lernen an der Leuphana Universität diskutieren.

Wir freuen uns auf die Referent_innen

  • Prof. Dr. Heidi Schelhowe, Konrektorin für Lehre und Studium der Universität Bremen und
  • Prof. Dr. Wolff-Dietrich Webler, wissenschaftlicher Leiter des Institutes für Wissenschafts- und Bildungsforschung Bielefeld (IWBB),

die mit ihren Key Notes über die Bedeutung und die Integrationsmöglichkeiten forschenden Lernens an Hochschulen das Thema eröffnen werden.

Im Anschluss daran haben Sie die Gelegenheit, sich bei einem Gallery Walk und einer Podiumsdiskussion mit Ihren Kolleginnen und Kollegen sowie den Referent_innen auszutauschen.

Der Leuphana Salon bietet ein offenes Impuls- und Austauschformat, zu dem wir Sie herzlich willkommen heißen. Bringen Sie Ihre Ideen, Fragen und Anregungen ein!

Für Fragen stehen Ihnen Dr. Agnes Friedel (Tel.: 04131/677-2800, E-Mail: friedel@uni.leuphana.de) und Timo Barfknecht (Tel.: 04131/677-1612, E-Mail: barfknecht@uni.leuphana.de) gerne zur Verfügung.

Für die Planung der Veranstaltung möchten wir Sie bitten, sich bei Katrin Soudil (soudil@uni.leuphana.de) anzumelden. Vielen Dank.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine anregende Diskussion über dieses spannende Thema.

"Diversity - Vielfalt zwischen Anspruch und Wirklichkeit" am 2. Juli 2014

Anschlussmaßnahmen


Das Frauen- und Gleichstellungsbüro hat die vielseitigen Impulse aus dem Salon aufgegriffen und u. a. zahlreiche Folgeveranstaltungen initiiert:

  • zum Themenfeld People of Colour und gab es einen Empowerment-Workshop im Dezember 2014 und zwei Veranstaltungen zu Critical Whiteness im Dezember sowie im Mai 2015.
  • Im Januar und Mai 2015 konnten Interessierte sich über das Thema „Wie Blinde sehen“  austauschen.
  • Zur Charta der Vielfalt, die beim Salon von Vizepräsident Burkhard Funk unterzeichnet wurde, gab es am 3. Juli einen interaktiven Workshop.
  • Am 10. Juli fand eine Veranstaltung zum Thema „Nachteilsausgleiche im Studium“ statt.

Für weitere Fragen oder Anregungen steht Ihnen Valentina Seidel vom Frauen- und Gleichstellungsbüro sehr gern zur Verfügung (Tel.: 04131/677-1062; Mail: vseidel@uni.leuphana.de).

Ergebnisse


Engagierte Diskussionen und neue Perspektiven für mehr Wertschätzung von Vielfalt

Etwa 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten der Einladung vom Frauen- und Gleichstellungsbüro und dem Netzwerk "Leuphana... auf dem Weg!" zum zweiten Leuphana Salon. Rund um das Thema "Diversity" bot die von der Politikwissenschaftlerin Dr. Ulrike Guérot moderierte Veranstaltung eine Podiumsdiskussion und einen Markt der Möglichkeiten. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt durch Vizepräsident Prof. Dr. Burkhardt Funk setzte die Leuphana ein Zeichen für eine wertschätzende, offene, chancengerechte Hochschulkultur und für mehr Vielfalt.

Im Rahmen des Markts der Möglichkeiten nutzten zwölf Initiativen die Veranstaltung, um über sich und die Herausforderungen in ihrer Arbeit zu informieren. Bei der lebhaften Podiumsdiskussion kam zum Ausdruck, dass Diskriminierung viele Facetten haben kann. Thematisiert wurde die Situation von Studierenden, die nicht aus einem akademischen Elternhaus kommen oder die sich aufgrund ihres höheren Alters (40 +) von anderen Studierenden unterscheiden. Deutlich wurde, dass es für einige Gruppen, wie z. B. People of Colour oder transidente Menschen noch keine Anlaufstellen und / oder "eigene Räume" innerhalb der Universität gibt. Sowohl Podiumsteilnehmer_innen wie auch Personen aus dem Publikum wünschten sich für die Zukunft mehr Empowerment- und Sensibilisierungs-Workshops für die verschiedenen Zielgruppen.

Zum Abschluss des Leuphana Salons betonte Vizepräsident Prof. Dr. Burkhardt Funk, dass Vielfalt bereichernd sei und "die Innovationskraft und Attraktivität der Leuphana für neue Zielgruppen steigern" könne. Er versprach, die "Ergebnisse des Leuphana Salons in das Präsidium zu tragen", um dem Themenfeld Diversity/Chancengerechtigkeit zu weiterer Aufmerksamkeit zu verhelfen.

Die Vorbereitungsgruppe wird den Leuphana Salon auswerten und versuchen, konkrete Lösungsvorschläge für die angesprochenen Probleme zu entwickeln. Personen, die an einer weiteren Zusammenarbeit oder Mitteilungen zu Diversity-Aktivitäten interessiert sind, können sich an Valentina Seidel (Frauen- und Gleichstellungsbüro) wenden.

Informationen zu Diversity-Initiativen
Nachfolgend finden Sie Informationen und Links zu den Diversity-Initiativen und Personen, die sich beim Markt der Möglichkeiten und bei der Podiumsdiskussion präsentiert haben:

  • Antira : Das Antirassismusreferat des AStA will rassistische und diskriminierende Strukturen thematisieren und dagegen vorgehen.
  • Arbeiterkind.de : unterstützt SchülerInnen und Studierende nicht-akademischer Herkunft kostenlos und bedarfsorientiert bei der Studienwahl, dem Studieneinstieg, auf dem Weg zu einem erfolgreichen Studienabschluss und darüber hinaus.
  • Beauftragter des Präsidiums für Studierende mit Behinderung : Apl. Prof. Dr. Martin Pries ist Ansprechpartner für Fragen und Probleme von Studierenden mit Behinderung. Neben der Beratung setzt er sich u. a. für mehr Inklusion und Barrierefreiheit ein.

unterstützt SchülerInnen und Studierende nicht-akademischer Herkunft kostenlos und bedarfsorientiert bei der Studienwahl, dem Studieneinstieg, auf dem Weg zu einem erfolgreichen Studienabschluss und darüber hinaus.

unterstützt SchülerInnen und Studierende nicht-akademischer Herkunft kostenlos und bedarfsorientiert bei der Studienwahl, dem Studieneinstieg, auf dem Weg zu einem erfolgreichen Studienabschluss und darüber hinaus.

  • Frauen- und Gleichstellungsbüro / Familienservice / EliStu: Das Frauen- und Gleichstellungsbüro unterstützt die Leuphana bei der Erfüllung ihrer Aufgabe zur Herstellung von Gleichstellung und Chancengleichheit. Der Familienservice im Frauen- und Gleichstellungsbüro hat sich zur Aufgabe gemacht, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Studium zu unterstützen. EliStu (Eltern im Studium) ist eine beim AStA angesiedelte Studierendeninitiative, die Kinderbetreuung anbietet.
  • I, too, am Leuphana : Will nach Harvard und Oxford auch an der Leuphana Studierenden und Angestellten "of Color" ein Gesicht bzw. eine Stimme verleihen, da diese oft ungesehen bzw. ungehört bleiben.
  • International Office : Förderung und Betreuung internationaler Beziehungen, u.a. durch Anwerbung und Integration internationaler Studierender und Wissenschaftler_innen.
  • Leuphana Mentoring : Angebote zur beruflichen Orientierung, Weiter-
    qualifizierung und Vernetzung für Studierende, Alumni, Promovierende und Habilitand_innen.
  • Ombudsperson für Lehrende und Studierende : Thies Reinck ist zuständig für die interne Kommunikation zur Universitätsleitung und Universitätsverwaltung. Er agiert als vermittelnde Instanz zwischen verschiedenen Interessengruppen und ist Ansprechperson für Ideen und Probleme von Studierenden und Lehrenden.
  • Rock your life : Studierende als Coaches begleiten ehrenamtlich Schüler_innen aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen auf dem Weg in den Beruf.
  • Studentenwerk : Bietet sozial- und psychotherapeutische Beratung von Studierenden, Betreuung von Kindern in Kitas und Kindergärten und fördert die studentische Kultur, z.B. durch das Kulturbüro.
  • Studienberatung : Bietet Studieninteressierten und Studierenden professionelle Beratung und Information, u.a. bei besonderer Belastung (Familie, Berufstätigkeit, Krankheit).
  • Trans*LG - Ansprechstation für transidente Menschen im Lüneburger Raum
  • VisionInclusion : Eine studentische Initiative, die Inklusion in Lüneburg erlebbar machen möchte, indem die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung gefördert wird.
  • ZEMOS - Zentraleinrichtung Moderne Sprachen: Lehren, Lernen und Erforschen von Sprache und Kultur zur Förderung von Mehrsprachigkeit, Transdisziplinarität und Internationalisierung

Darüber hinaus ist das neuartige Leuphana Projekt "Lotsen ins Studium - Lotsen im Studium " zu erwähnen, mit dem Schülerinnen und Schüler aus Nicht-Akademiker-Haushalten für die Vorteile eines Studiums sensibilisiert werden sollen.

Weitere Informationen zum Frauen- und Gleichstellungsbüro finden Sie unter dev2.leuphana.de/gleichstellung .

Einladung


In Kooperation mit dem Frauen- und Gleichstellungsbüro der Leuphana lädt das Netzwerk "Leuphana... auf dem Weg!" zum zweiten Leuphana Salon ein.

Die Leuphana will chancengerecht und antidiskriminierend sein. Was bleibt noch zu tun? Akteurinnen und Akteure aus unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen diskutieren über Anforderungen, Potenziale und Herausforderungen bei der Umsetzung des Diversity-Gedankens.

Gemeinsam mit Ihnen betrachten wir, was wir als Universität bisher erreicht haben, welche Aspekte noch zu wenig Beachtung finden, und welche in eine künftige Diversity-Policy der Universität einbezogen werden sollten. Der Leuphana Salon bietet ein offenes Impuls- und Austauschformat, zu dem wir Sie willkommen heißen: Bringen Sie Ihre Ideen, Fragen und Anregungen ein!

Im Rahmen der Veranstaltung wird Vizepräsident Prof. Dr. Burkhardt Funk die "Charta der Vielfalt" unterzeichnen. Mit ihrer Unterschrift will die Leuphana ein Zeichen setzen für eine wertschätzende, offene, chancengerechte Hochschulkultur und gegen jede Form von Diskriminierung. Die "Charta der Vielfalt" wurde 2006 initiiert, Schirmherrin ist Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Was erwartet Sie darüber hinaus bei diesem Leuphana Salon?

Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung

Akteurinnen und Akteure aus unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen diskutieren über Anforderungen, Potenziale und Herausforderungen bei der Umsetzung des Diversity-Gedankens

  • Diego-Sebastian Gatica-Correa, Student, I, too, am Leuphana
  • Nadine Golly, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für integrative Studien
  • Thies Reinck, Ombudperson für Studierende und Lehrende
  • Dr. Kathrin van Riesen, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte
  • Apl. Prof. Dr. Martin Pries, Beauftragter für Studierende mit Behinderung
  • Scarlett Saether, Studentin, ArbeiterKind
  • Sylvia Schweigler, Studentin, I, too, am Leuphana

Markt der Möglichkeiten

Rund um die Veranstaltung können Sie sich über vielfältige Diversity-Initiativen an der Leuphana informieren.

  • Antira: Das Antirassismusreferat des AStA will zum Teil noch verborgene, rassistische und diskriminierende Strukturen thematisieren und dagegen vorgehen.
  • Arbeiterkind: SchülerInnen und Studierende nicht-akademischer Herkunft unterstützen bei Studienentscheidung, Studieneinstieg und auf dem Weg zu einem Studienabschluss.
  • Frauen- und Gleichstellungsbüro / Familienservice / EliStu - Eltern im Studium ist eine beim AStA angesiedelte Studierendeninitiative, die Kinderbetreuung anbietet.
  • I, too, am Leuphana: Will nach Harvard und Oxford auch an der Leuphana Studierenden und Angestellten "of Color" ein Gesicht/ eine Stimme zu verleihen, da diese oft ungehört bleiben.
  • International Office: Förderung und Betreuung internationaler Beziehungen, u.a. durch Anwerbung und Integration internationaler Studierender und Wissenschaftler_innen.
  • Leuphana Mentoring: Angebote zur beruflichen Orientierung, Weiterqualifizierung und Vernetzung für Studierende, Alumni, Promovierende und Habilitand_innen.
  • Rock your life: Studierende als Coaches begleiten ehrenamtlich Schüler aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen auf dem Weg in den Beruf.
  • Studentenwerk: Bietet sozial- und psychotherapeutische Beratung von Studierenden, Betreuung von Kindern in Kitas und Kindergärten und fördert die studentische Kultur, z.B. durch das Kulturbüro.
  • Studienberatung: Bietet Studieninteressierten und Studierenden professionelle Beratung und Information, u.a. bei besonderer Belastung (Familie, Berufstätigkeit, Krankheit).
  • Trans*LG - Ansprechstation für Transidenten im Lüneburger Raum
    Trans*LG - Ansprechstation für Transidenten im Lüneburger Raum
  • VisionInclusion: Eine studentische Initiative, die Inklusion in Lüneburg erlebbar machen möchte, indem die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung gefördert wird.
  • ZEMOS - Zentraleinrichtung Moderne Sprachen: Lehren, Lernen und Erforschen von Sprache und Kultur zur Förderung von Mehrsprachigkeit, Transdisziplinarität und Internationalisierung

Für die Moderation des Leuphana Salons konnte die Politikwissenschaftlerin und Europa-Expertin Dr. Ulrike Guérot gewonnen werden.

Anmeldung bis Mi., 25.06.2014 bei Katrin Soudil unter soudil@uni.leuphana.de

Wenn Sie Assistenzbedarf haben und/oder Kinderbetreuung benötigen, unterstützen wir Sie gerne.

Der Veranstaltungsraum C14.027 ist barrierefrei zugänglich.

"Gute Lehre" am 20. November 2013

Anschlussmaßnahmen


Die Diskussion zum Thema "Gute Lehre" wurde mit einem zweiten Leuphana Salon unter dem Titel "Leitbild Lehre und Lernen" am 15. April 2015 fortgesetzt. Weitere Infromationen zum Leitbildprozess finden Sie hier.

Für weitere Fragen oder Anregungen steht Ihnen Frau Dr. Dorothea Ellinger aus der Lehrwerkstatt sehr gern zur Verfügung (Tel.: 04131/677-1709; Mail: dorothea.ellinger@leuphana.de).

Ergebnisse


Auf Einladung von Vizepräsident Prof. Dr. Markus Reihlen und des Netzwerks "Leuphana.... auf dem Weg!" fand am 20. November 2013 der erste Leuphana Salon statt. Rund 40 Teilnehmende - Lehrende, Studierende und Mitarbeitende der Universitätsverwaltung - diskutierten gemeinsam mit vier Expertinnen und Experten (Prof. Dr. Margret Bülow-Schramm, Hamburg, Dr. Nicole Auferkorte-Michaelis, Duisburg, Sonja Gräber-Magocsi, PhD, aus dem Netzwerk und Björn Adam, Student der Leuphana) und unter der Moderation von Prof. Dr. Reihlen das Thema "Gute Lehre".

Aus Fragen wie "Was gehört zu guter Lehre?" und "Welche Rahmenbedingungen ermöglichen erfolgreiches Lernen?" resultierten vielfältige Hinweise und Faktoren: Gute Lehre benötigt Interaktion - und muss Spannungsverhältnisse und Heterogenität berücksichtigen. Gute Lehre ist überdies zunehmend abhängig von einer Ent-Standardisierung; so sollten Rahmenbedingungen und auch Prüfungen den Lernprozessen angepasst sein. Dass auch Verwaltungsvorgänge und äußere Organisation die Lehre beeinflussen, muss eine stärkere Beachtung finden.

Die Diskussionen ergaben erste Ideen, die in die Entwicklung der Lehre an der Leuphana einfließen könnten. Grundsätzlich, so der Konsens, müssen Austausch und Verbindlichkeit gegeben sein, sowohl individuell, als auch in Studienprogrammen und im Gesamtsystem der Universität.

Der Leuphana Salon wird 2014 fortgesetzt und ist ein offenes, für alle Akteure der Universität in Absprache mit dem Netzwerk "Leuphana... auf dem Weg!" nutzbares Format. Er befasst sich breit mit universitätsrelevanten Themen. Das Thema "Lehre" im engeren Sinn und in der Fokussierung auf Lehrende und Studierende ist in der Leuphana Lehrwerkstatt mit ihren vielfältigen, zum Teil auch in diesem Semester erstmalig angebotenen Formaten beheimatet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dr. Hannah Jacobmeyer und Leonie Lange .

Kontakt

Norbert Sattler
Universitätsallee 1, C7.303
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1748
norbert.sattler@uni.leuphana.de