Forschung sichtbar machen

Zur Preisverleihung im Rahmen des dies academicus 2012 werden 16 Forschende aus einer Vielzahl an Fachgebieten feierlich gewürdigt. Durch ihre hochschulöffentliche Auszeichnung soll die Forschung in der Universität verstärkt sichtbar gemacht werden und auf diesem Wege einen zentralen Platz im Bewusstsein aller Hochschulangehörigen erhalten.

In ihrem Bestreben, einen anerkannt wichtigen Platz in der deutschen und internationalen Forschungslandschaft einzunehmen, richtet die Leuphana Universität Lüneburg ihre Forschungsaktivitäten generell an den internationalen Standards und Regeln der jeweiligen wissenschaftlichen Fachgemeinschaft aus.

Exzellente Forschungsleistungen können nicht mit einem singulären Indikator gemessen werden. Dennoch gibt es einen fächerübergreifenden Konsens, dass sich Forschungsstärke im Wettbewerb um Forschungsanerkennung vornehmlich in Publikationsergebnissen, der Nachwuchsförderung und Promotionen, der Einwerbung von Drittmitteln und der Bezugnahme anderer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf bestehende Forschungsergebnisse (Zitationen) ausdrückt. Die Preiskategorien und die Ermittlungsverfahren wurden mit Bezug auf diese international anerkannten Forschungsindikatoren konzipiert.

Über die hier identifizierten Personen hinaus sind an der Leuphana Universität Lüneburg zahlreiche weitere Forscherinnen und Forscher tätig, die eine hohe Reputation in ihrer wissenschaftlichen Fachgemeinschaft genießen. Ihnen allen gebührt Dank und Anerkennung für ihre Beträge zur steigenden akademischen Reputation der Leuphana Universität Lüneburg.

   

Best Publisher of the Year 2011

Als besonders publikationsstark erwiesen sich die Ökologinnen und Ökologen der Leuphana, die mit Publikationen in hochrangigen internationalen Fachzeitschriften punkten. Prof. Dr. Klein ist seit April 2010 W3-Professorin für Ökosystemfunktionen in der Fakultät Nachhaltigkeit. Sie leitet mehrere DFG-geförderte Projekte zur Interaktion zwischen Pflanzen und Insekten und hat vielbeachtete Arbeiten zum Einfluß landwirtschaftlicher Nutzung auf Biodiversität und Landschaftsentwicklung publiziert. Prof. Dr. Klein ist leitendes Mitglied im Kompetenztandem „Plattform für nachhaltige Biokerosin-Produktion“ des Innovationsinkubators.

    Alle Preisträgerinnen und Preisträger

    1. Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein, Fakultät Nachhaltigkeit
    2. Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Fakultät Nachhaltigkeit
    3. Prof. Dr. Werner Härdtle, Fakultät Nachhaltigkeit
    4. Prof. Dr. Thorsten Aßmann, Fakultät Nachhaltigkeit
    5. Prof. Dr. Thomas Schomerus, Fakultät Nachhaltigkeit
    6. Prof. Dr. Michael Frese, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
    7. Prof. Dr. Christian Welzel, Fakultät Kulturwissenschaften
    8. Prof. Dr. Jörn Fischer, Fakultät Nachhaltigkeit
    9. Prof. Dr. Henrik von Wehrden, Fakultät Nachhaltigkeit
    10. Prof. Dr. Joachim Wagner, Fakultät Wirtschaftswissenschaften

       

    Best Fundraiser of the Year 2011

    Die Kategorie „Best Fundraiser of the Year“ wird seit mehreren Jahren unangefochten angeführt von Prof. Dr. Gerd Michelsen, Leiter des Instituts für Umweltkommunikation, dicht gefolgt vom Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Kurt Czerwenka (Institut für Bildungswissenschaften). Rang 3 erreicht in diesem Jahr die Wirtschaftspsychologin Prof. Dr. Sabine Remdisch.

    Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Gerd Michelsen liegen in den Themenfeldern Nachhaltigkeit (v.a. in Bildungsinstitutionen), Nachhaltigkeitskommunikation und Umweltbildung. Seit 2005 ist er Inhaber des UNESCO Lehrstuhls „Higher Education for Sustainable Development”.

    • Prof. Dr. Gerd Michelsen

    Alle Preisträgerinnen und Preisträger

    1. Prof. Dr. Gerd Michelsen, Fakultät Nachhaltigkeit
    2. Prof. Dr. Kurt Czerwenka, Fakultät Bildungswissenschaften
    3. Prof. Dr. Sabine Remdisch, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
    4. Prof. Dr. Peter Paulus, Fakultät Bildungswissenschaften
    5. Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Fakultät Nachhaltigkeit
    6. Prof. Dr. Jens Newig, Fakultät Nachhaltigkeit
    7. Tanja Gottschlich, M.A. und Dr. Tanja Mölders, Fakultät Nachhaltigkeit
    8. Prof. Dr. Ute Stoltenberg, Fakultät Bildungswissenschaften
    9. Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein, Fakultät Nachhaltigkeit
    10. Prof. Dr. Andreas Fischer, Fakultät Wirtschaftswissenschaften

       

    Most Cited Researcher of the Year 2011

    Den ersten Rang in der Kategorie „Most Cited Researcher of the Year 2011“ erreicht der Umweltchemiker Prof. Dr. Klaus Kümmerer.

    Prof. Dr. Klaus Kümmerer ist seit 2011 Professor für Nachhaltige Chemie und Stoffliche Ressourcen an der Leuphana Universität Lüneburg. Seine Arbeiten werden sowohl von der Fachgemeinschaft als auch in der Öffentlichkeit intensiv wahrgenommen. Seit 2011 ist er Mitglied der „Senatskommission für Wasserforschung“ in der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

    • Prof. Dr. Klaus Kümmerer

    Alle Preisträgerinnen und Preisträger

    1. Prof. Dr. Klaus Kümmerer, Fakultät Nachhaltigkeit
    2. Prof. Dr. Jörn Fischer, Fakultät Nachhaltigkeit
    3. Prof. Dr. Michael Frese, Fakultät Wirtschaftswissenschaften und 
    3. Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein, Fakultät Nachhaltigkeit
    5. Prof. Dr. Joachim Wagner, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
    6. Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Fakultät Nachhaltigkeit
    7. Prof. Dr. Wolfgang Ruck, Fakultät Nachhaltigkeit
    8. PD Dr. Goddert von Oheimb, Fakultät Nachhaltigkeit
    9. Prof. Dr. Andreas Rauch, Innovations-Inkubator/ Fakultät Wirtschaftswissenschaften
    10. Prof. Dr. Christian Welzel, Fakultät Kulturwissenschaften

       

    Best Young Researcher of the Year 2011

    Den ersten Rang in der Kategorie „Best Young Researcher of the Year 2011“ erhält Dr. Erik G. Hansen vom Centre for Sustainability Management (CSM).

    Dr. Erik G. Hansen ist seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Habilitand an der Leuphana. Seine Forschungsschwerpunkte sind Technologie- und Innovationsmanagement, strategisches Management (besonders Stakeholder Management) und organisationaler Wandel im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung. Dr. Erik G. Hansen veröffentlicht regelmäßig in internationalen begutachteten Fachzeitschriften und stellt seine Forschungsergebnisse auf Tagungen im In- und Ausland vor. Neben seiner internationalen akademischen Ausbildung sammelte Dr. Erik G. Hansen umfangreiche Praxiserfahrung bei deutschen Industrieunternehmen im In- und Ausland sowie als freier Mitarbeiter in Unternehmen der IT- und Medienbranche. Im Vorjahr konnte Dr. Erik G. Hansen ebenfalls den ersten Rang im Wettbewerb um den „Best Young Researcher“ belegen.

    • Prof. Dr. Erik G. Hansen

    Alle Preisträger

    1. Dr. Erik G. Hansen, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
    2. Prof. Dr. Henrik von Wehrden, Fakultät Nachhaltigkeit
    3. Prof. Dr. Christian Pfeifer, Fakultät Wirtschaftswissenschaften

       

    Best Doctoral Researcher of the Year 2011

    Den ersten Rang in der Kategorie „Best Doctoral Researcher of the Year 2011“ erhält Björn-Helge Busch vom Institut für Verteilte autonome Systeme und Technologien (VauST).

    Der Diplom-Informatiker Björn-Helge Busch ist seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Arbeitsbereich Autonome Systeme des Insitituts von Prof. Dr.-Ing. Ralph Welge.

    Seit Abschluss seines Studiums der Ingenieur-Informatik mit einer Spezialisierung im Bereich „Embedded Systems und Digitale Signalverarbeitung“ an der Leuphana Universität Lüneburg arbeitet Björn-Helge Busch als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-geförderten Vorhaben „AAL@Home“, welches sich mit Architekturen technischer, altersgerechter Assistenzsysteme für stationäre und mobile Szenarien (Ambient Assisted Living) beschäftigt. In Ausbildung und wissenschaftlicher Tätigkeit ist Björn-Helge Busch stets um eine Integration von Forschung und Praxis bemüht. Seine Ergebnisse konnte er bereits in einem frühen Stadium seiner akademischen Laufbahn unter anderem erfolgreich auf Tagungen und Konferenzen in die internationale wissenschaftliche Diskussion einbringen.

      Alle Preisträger

      1. Björn-Helge Busch, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
      2. Dimitar Zvezdov, Fakultät Nachhaltigkeit
      3. Dr. Simon Burandt, Fakultät Nachhaltigkeit


      Über die Preisvergabe

      Die Vergabe von Forschungspreisen ist eine von über zwanzig
      Forschungsfördermaßnahmen, die im Senat der Leuphana Universität Lüneburg beschlossen wurden. Im fünften Jahr der Preisverleihung wurden die Vergabeverfahren für die Forschungspreise gemeinsam mit der Senatskommission Forschung und Fakultätsvertreterinnen und Fakultätsvertretern einer Evaluation unterzogen. Überprüft wurden vor allem die fachadäquate Gewichtung der Drittmittel und der Publikationen sowie die Chancen neuer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, mit ihren Leistungen auch bei kurzer Zugehörigkeit zur Leuphana zu punkten.

      Die so entwickelten Verfahren zur Ermittlung der Preisträger 2011
      (Vergabe 2012) sind in einem „Ausführungspapier Forschungspreise“ dokumentiert, das im Intranet der Universität einsehbar ist. Mit der Feststellung der Peisträgerinnen und Preisträger beauftragte der Präsident eine Entscheidungskommission Forschungspreise, zusammengesetzt aus Vertreterinnen und Vertretern aller vier Dekanate, der Senatskommission Forschung und der Gleichstellungsbeauftragten. Die Kommission wurde geleitet von der Vizepräsidentin Forschung und Humanities, Prof. Dr. Beate Söntgen. Dem Forschungsservice oblag wie in jedem Jahr die Auswertung der quantitativen Indikatoren.