Ehrenamtliches Engagement von Studenten

In der Kategorie „Service Learning“ werden Leistungen von Studierenden gewürdigt, die als Einzelpersonen oder im Rahmen einer Gruppenarbeit aus Lehrveranstaltungen heraus Projekte entwickelt haben, die studentisches Engagement im zivilgesellschaftlichen Leben mit akademischem Lernen verbinden. Die gemeinnützige Verantwortung in Stadt, Kommune oder Region, im In- oder Ausland muss sich in einer konkreten praktischen Initiative abbilden oder bereits als Praxisprojekt abgeschlossen sein.

1. Preis 2010

Der erste Preis in der Kategorie „Service Learning“ wird an das Projekt „Die Zwiebel“ verliehen. Im Rahmen einer Seminararbeit entwickelten die Studierenden in Kooperation mit dem studentischen Café „Cafhete“ das Konzept für einen Tauschladen in direkter Nachbarschaft zu dem bereits bestehenden Café. „Die Zwiebel“ eröffnete im Januar 2010 im Roten Feld und ist ein während der Gebäudeöffnungszeiten der Universität frei zugänglicher Raum. Der Tauschladen führt gebrauchte Kleidung, Geräte und Gegenstände, die noch gebrauchsfähig sind, vom Vorbesitzer jedoch nicht mehr benötigt werden. Für größere Gegenstände (zum Beispiel Möbel) oder immaterielle Dienstleistungen (Haareschneiden, Gitarrenunterricht) wurden Tauschlisten eingerichtet.

Die Preisträgerinnen und Preisträger:

Hinrich Geck, Maren Lux, Andreas Morgenroth, Jana Bundschuh,
Thomas Oberländer.

2. Preis 2010

Den zweiten Preis für das ehrenamtliche Engagement von Studierenden in der Kategorie „Service Learning“ erhält das Projekt „Amikeco“. Das Wort Amikeco bedeutet in der Plansprache Esperanto „Freundschaft“ und umschreibt passend das Ziel der Initiative. Amikeco möchte die Voraussetzungen schaffen, dass Menschen verschiedener Kulturen Freunde werden können. Hierzu kooperieren Studierende verschiedener Fachrichtungen mit Partnern innerhalb und außerhalb der Universität, beispielsweise mit der Volkshochschule, dem Social Change Hub (SCHub) oder dem AntiRa-Referat des AStA.

Die Preisträgerinnen und Preisträger:

Arne Grotjahn, Christoph Kieloch, Miriam Urbons, Imke Eichelberg, Benjamin Vogt, Danae Christodoulou

3. Preis 2010

Der dritte Preis im Bereich „Service Learning“ geht an die Studierenden des Projekts „Klima-Wecker“. In Zusammenarbeit mit einer Klasse der Förderschule An der Schaperdrift (FÖS) haben die Studierenden einen Spot zum Thema Klimawandel entwickelt und diesen unter Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler innerhalb des Semesters realisiert. Um die Klasse entsprechend auf die Dreharbeiten vorzubereiten, haben die Studierenden eine Unterrichtseinheit von vier Doppelstunden konzipiert, in denen die Grundlagen, Ursachen und Folgen des Klimawandels in ihren Grundzügen vermittelt wurden.

Die Preisträgerinnen und Preisträger:

Lina Fischer, Philip Gallmeister, Zita Tadj, Florian Wichers,
Loreta Wüstenberg