Die Universität fördern - Stiften für die Wissenschaft

Als eine der ersten Hochschulen Deutschlands wurde die Universität Lüneburg 2003 in eine Stiftung des öffentlichen Rechts umgewandelt. Sie gewann damit erweiterte Möglichkeiten zu selbstständigem Handeln. Das Modell der Stiftungshochschule sorgt dafür, dass Zuweisungen Dritter für die Aufgabenstellung unserer Hochschule zusätzlich zur freien Verfügung stehen oder - wenn sie dem Vermögen der Stiftung zugeführt werden - langfristig zur Finanzierung der Hochschule beitragen können. Ihr Engagement lohnt sich in folgenden Bereichen:

I. Forschung & Lehre

Im Mittelpunkt unserer Forschung steht die gesellschaftliche Verantwortung der Wissenschaft und das Gemeinwohl. Der Zustand der Demokratien weltweit, die Verankerung der Inklusion in der Lehrerbildung oder die Digitalisierung unserer Gesellschaft sind einige Beispiele für Themen, an denen unsere Forschenden teils fakultätsübergreifend zusammenarbeiten. Mit einer Spende können Sie Projekte in Forschung und Lehre unterstützen.

II. Veranstaltungen

Verschiedene Veranstaltungsformate bringen Sie mit unserer Universität zusammen. Sie können sich in Arbeitskreisen, Praxisnetzwerken, Informations- und Transferforen, Messen sowie Kongressen intensiv mit Mitgliedern der Universität austauschen. Sie können eine Veranstaltung persönlich bereichern oder sie durch Spende oder Sponsoring mitfinanzieren. Beispiele wiederkehrender Veranstaltungen:

III. Gründerinnen und Gründer

Als erfolgreiche Unternehmerin oder erfolgreicher Unternehmer wissen Sie: Aller Anfang ist schwer. Vielleicht haben Sie zu Anfang auch von privaten Förderern profitiert, haben finanzielle und ideelle Unterstützung durch die Universität oder auf andere Weise erfahren. Und vielleicht möchten Sie etwas zurückgeben und aussichtsreiche Ideen aus der Region und Start-Ups über uns fördern. Spenden Sie in unseren Gründungsfonds und unterstützen Sie unsere Beratungsangebote für Gründer und Formate wie das Start-Up Weekend, Start-Up-Faces oder Spirit of Entrepreneurship. 

IV. Fellows

Jedes Jahr gastieren an der Leuphana ausländische Wissenschaftler, die von den Fakultäten und der Hochschulleitung auf der ganzen Welt gesucht und gefunden und nach Lüneburg eingeladen werden. Das stärkt den Wissensstandort Lüneburg und erhöht unser Renommee in der akademischen Gemeinschaft. Mit Ihrer Spende können Sie den Aufenthalt der Fellows, der Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler, unterstützen.

V. Infrastruktur und Campus

Mit der Einweihung des Zentralgebäudes von Stararchitekt Daniel Libeskind wurde ein Meilenstein in der Campusentwicklung erreicht – Lüneburg erhielt ein neues Wahrzeichen und schon heute pilgern zahlreiche Besucher auf den Campus und nehmen an einer Führung durch das futuristische Gebäude mit seinen schrägen Wänden teil. Die bauliche Weiterentwicklung unserer Anlagen auf und um den Campus geht indes weiter. Wenn Sie hier investieren möchten, haben Sie viele Möglichkeiten:

In Gemeinschaft fördern

Ein aktives Leben auf dem Campus wäre ohne die Vereine, Organisationen und Initiativen nicht denkbar, die sich um vielfältige Aufgaben im Umfeld von Studium, Lehre und Wissenschaft kümmern. Informieren Sie sich über deren Arbeit und nutzen Sie die Möglichkeit, die Universität in netter Gemeinschaft zu fördern. Mehr

  • Lehrerbildung
  • Kulturwissenschaften
  • Nachhaltigkeit
  • Management und unternehmerisches Handeln

Lehrerbildung

Wir bilden Lehrer aus - und das seit über 70 Jahren. 1946 als Pädagogische Hochschule von den Briten gegründet, sollte die Hochschule damals durch die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern dazu beitragen, eine neue demokratische Tradition in Deutschland zu begründen. Auch heute noch tragen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu bei, dass aus jungen Lehramtsstudierenden gut geschultes Personal für Deutschlands Schulen wird. Dabei fokussieren wir uns heute auf:

  • Theorie-Praxis-Verknüpfungen: Neueste Erkenntnisse aus der Bildungsforschung werden über Projekte im Schulalltag erprobt. Wie lässt sich zum Beispiel Inklusion am besten umsetzen? Gemeinsam mit der Fakultät Nachhaltigkeit wird für Lehramtsstudierende und Schulklassen auf dem Campus an einem „Inklusiven Klassenzimmer“ gebaut.
  • E-Learning und Blended Learning: Müssen Lehrende und Schülerinnen und Schüler immer vor Ort sein, um gemeinsam zu lernen? Wie können Digitale Medien in Bildungseinrichtungen sinnvoll eingesetzt werden?
  • Heterogenität: Jeder Mensch ist anders. Was bedeutet das für die die Leistung jedes Einzelnen an Schulen? Welche Rolle spielen Sprache und Geschlecht für den Lernerfolg?
  • Selbstregulation: Ein primäres Forschungsfeld der Psychologie ist die Selbstregulation, weil diese nachweislich zu Frustrationstoleranz und Schulerfolg, Gesundheitsverhalten, eigenverantwortlicher Konfliktlösung, Berufserfolg, Lebenszufriedenheit und Langlebigkeit von Menschen beiträgt.

Kulturwissenschaften

Die Kulturforschung ist mit Lüneburg fast so eng verbunden wie das Lehramt. Unsere Absolventen, die „Kuwis“, beeinflussen seit Jahrzehnten die kulturelle Szene sowie das Medien- und Verlagswesen in Hamburg und Berlin, gehen aber auch international erfolgreich ihre Wege. 2010 war unsere kulturwissenschaftliche Fakultät die stärkste in Deutschland. Seit 2013 erforscht eine DFG Kolleg-Forschergruppe: „Medienkulturen der Computersimulation". Unsere Themen lauten:

  • Digitale Kulturen: Computer ermöglichen Menschen mit körperlichen, sensorischen und geistigen Einschränkungen seit ihrer Erfindung mehr Teilhabe am Leben. Zugang für alle bedeutet aber auch einen großen Eingriff der Computer in unsere Umwelt. Oder ist es vielleicht umgekehrt und die Technik versucht den Menschen zu erreichen? Sind aus der Sicht eines Computers nicht alle Menschen eingeschränkt?
  • Kulturen der Kritik: Kritik hat eine substantielle Bedeutung für die Zivilgesellschaft, denn eine Demokratie kann ohne Kritik nicht funktionieren. Kritik funktioniert in jeder Kultur aber anders. Unsere Wissenschaftler untersuchen europäische Formen der Kritik und die Einflüsse der Globalisierung, der Medien und unterschiedlicher politischer Verfassungen und ihre Folgen, etwa die Zensur.
  • Demokratieforschung: Wir fragen nach Legitimität und Leistungsfähigkeit von Demokratien. Wertewandel und Human Empowerment, Parteienregierung und institutioneller Wandel sowie Partizipation und öffentliche Politik stehen im Mittelpunkt.

Nachhaltigkeit

In Lüneburg ist das Thema Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre seit vielen Jahren fest verankert: In den neunziger Jahren wurde ein umweltwissenschaftlicher Fachbereich gegründet und 2010 entstand hier Europas erste Fakultät Nachhaltigkeit. Wir haben den UNESCO Chair „Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung“ und den weltweit ersten MBA zu unternehmerischem Nachhaltigkeitsmanagement. Erforscht wird im Einzelnen:

  • Das eigene Konsumverhalten: Die Nachhaltigkeitsforschung setzt beim Individuum an. Warum verhalten wir uns nicht so nachhaltig, wie wir eigentlich sollten und das bei all den Informationen und dem Hintergrundwissen, das wir bereits haben?
  • Nachhaltigkeitsmanagement: Unsere Wissenschaftler erforschen Grundlagen und Umsetzungsstrategien, wie eine Organisation nachhaltiger werden kann.
  • Transformation: Wie will unsere Gesellschaft in Zukunft leben? Welche Akteure sind am gesellschaftlichen Wandel wie zu beteiligen? Wie kommunizieren Politik, Verbände und Gesellschaft erfolgreich miteinander? Wie lassen sich nachhaltige Visionen politisch durchsetzen? Unsere Projekte prognostizieren nachhaltige Formen der Mobilität oder definieren gemeinsam mit der Stadt Lüneburg regionale Nachhaltigkeitsziele.
  • Globale Nachhaltigkeit: Wie lassen sich Erkenntnisse von einem Land zum nächsten in den Bereichen Energie oder Landwirtschaft übertragen? Wie sind Big Data von Tieren, Pflanzen, Menschen, Sozioökonomische Systeme beim Schutz der Biodiversität effektiver auszuwerten? Was tun wir gegen hohe Konzentrationen von Antibiotika in den Meeren und wie gehen wir global mit unserem Abfall um?

Management und unternehmerisches Handeln

Warum haben wir diesen Forschungszweig so umständlich benannt? Ganz einfach, weil „Wirtschaft“ allein nicht dem Anspruch unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gerecht wird. Die Mitglieder unserer größten Fakultät vereinen BWL, VWL, Recht, Informatik und Ingenieurwesen und forscht nach Erfolgsstrategien für Unternehmen am neuen Markt.

  • Entrepreneurship: Im Fokus eines breiten Verständnisses von „Entrepreneurship” steht die Untersuchung von Personen und Prozessen, die etwas Neues hervorbringen oder etwas verändern, insbesondere um (verantwortungsvoll) zu wirtschaftlich und gesellschaftlich relevanten Problemlösungen beizutragen.
  • Digitale Transformation: Dieses Profilthema befasst sich mit der Analyse, der Gestaltung und den Auswirkungen der digitalen Transformation auf technischer Ebene, für Organisationen, Branchen sowie für unterschiedliche Akteure.
  • Technologie und Innovation: Es werden innovative Lösungen hinsichtlich des Ressourcenverbrauchs, der Steigerung von Energie- und Rohstoffproduktivität oder der nachhaltigen Gestaltung von Produkten entwickelt. Diese werden mit Hilfe entsprechender Managementprozesse und unter Wahrung ökonomischer Bedingungen in marktfähige Innovationen übersetzt.
  • Verhalten und Rechtsfragen: Hier steht die Analyse des rationalen und irrationalen Verhaltens und Erlebens von Individuen, Gruppen und Organisationen aus der disziplinären und interdisziplinären Forschung im Vordergrund.
  • Startwoche und Konferenzwoche
  • Internationale Sommeruniversität
  • Wirtschaftsforum und Night of the Start-Ups

Startwoche und Konferenzwoche

Zu Beginn jeden Jahres erarbeiten Bachelor-Studierende in der Konferenzwoche ein nachhaltiges Thema und präsentieren ihre Ergebnisse beim Gallery Walk zwischen den Hörsälen. Nachhaltige Themen wie Bekleidung, Foodsharing, regionale Stadtentwicklung, bedingungsloses Grundeinkommen, Umwelt- und Klimapolitik werden von großem Medieninteresse begleitet und unterstreichen Ihr Engagement in diesem Bereich. Neben der Konferenzwoche können Sie die Startwoche für Studienanfänger durch Ihre Spende oder Sponsoring fördern.

Internationale Sommeruniversität

Die Internationale Sommeruniversität, das Sprach- und Kulturprogramm der Leuphana Universität Lüneburg für internationale Studierende und Graduierte, bietet die Möglichkeit, einen interessanten und lehrreichen Sommer in Lüneburg und an der Leuphana Universität zu verbringen. Studierende lernen in kleinen Gruppen Deutsch oder frischen ihre Deutschkenntnisse auf, bekommen Eindrücke von Land und Leuten und lernen Menschen aus verschiedenen Ländern kennen. 

Wirtschaftsforum und Night of the Start-Ups

Einen direkten Austausch von Praxis und Wissenschaft bietet das Leuphana Wirtschaftsforum. Hier diskutieren Unternehmerinnen und Unternehmer mit verschiedenen Fakultätsmitgliedern aktuell relevante Themen und beleuchten sie aus unterschiedlichen Perspektiven. Wissenschaftler und Studierende erhalten spannende Einblicke in die Praxis und die interessierte Öffentlichkeit ihrerseits in die Forschungsfragen der Wissenschaftler. Die Night of the Start-Ups oder die Conference on Entrepreneurship richten sich gezielt an junge Unternehmerinnen und Unternehmer.

  • Hörsäle
  • Sporthalle und Bootshaus
  • Mobiliar
  • Elektromobilität

Hörsäle

Die Bestuhlung der in den 1990er-Jahren entstandenen Hörsäle 1 bis 4 wird erneuert. Es sollen moderne, halbkreisförmige Atrien entstehen, in denen die Studierenden sich anschauen und besser miteinander und den Lehrenden diskutieren können. Der bisherige Frontalunterricht, der üblicherweise in Vorlesungen herrscht, wird abgelöst durch einen konzentrierten Dialog, in denen die Lehrenden wieder im Mittelpunkt stehen.

Sporthalle und Bootshaus

Die alte Sporthalle, in der unsere Lehramtsstudenten für Sport selbst trainieren und ausgebildet werden wird durch eine neue ersetzt. Sie können Bausteine für die Sporthalle erwerben und so Teile der Halle mitfinanzieren oder auch einzelne Sportgeräte stiften . Ruderer, Kanuten und alle Bootsbegeisterten des Hochschulsports suchen an der Ilmenau noch nach einem Grundstück am Fluss und Stifter für ein neues Bootshaus.

Mobiliar

Mit der Patenschaft für einen Sessel im Libeskind-Auditorium investieren Sie in einen architektonisch einmaligen Ort, der ganz unterschiedliche Menschen zusammenbringt und fördern gleichzeitig Bildung, Wissenschaft und Wissenstransfer. Die Patenschaft für einen Sessel kostet 1.000 € für 10 Jahre und 500 € für 5 Jahre. Weitere Patenschaften sind möglich für neue Bänke und Stühle auf dem Campus. Das hölzerne Mobiliar auf dem Außengelände wird regelmäßig in Zusammenarbeit mit der Loewe-Stiftung in Stand gehalten. Auch zum Erhalt des Bestehenden kann Ihre Spende also beitragen.

Elektromobilität

Dass der Campus klimaneutral ist, liegt an vielen nachhaltigen Ideen, die die Universität fördert und in ihren Gebäuden umsetzt. Auch die Mobilität auf dem Campus soll nachhaltiger werden. Auszuleihende Fahrräder und Elektrotankstellen für Autos stehen bisher bereit. Zukünftig sollen unsere Gärtner, die Post und der Hausdienst mit Elektroautos und Golfkarts schnell und CO2-neutral von einem zum nächsten Gebäude fahren. 

Warum die Leuphana fördern?

Salz der Stadt

Sie fördern die Universität und ihre Mitglieder als das neue Salz der Stadt! Lüneburg lebt von seinen Studierenden und den Wissenschaftler*innen. Sie bringen neue Energie in die Stadt.

Gesellschaftliche Relevanz

Sie investieren in wahrnehmbare, gesellschaftlich relevante Forschung und bekennen sich mit Überzeugung zu unserem Leitbild Humanismus, Nachhaltigkeit und Handlungsorientierung.

Effizienz

Ihre Unterstützung trägt sichtbare Früchte. Die Universität verwendet Ihr Geld effizient, sorgfältig und transparent. Förderer erhalten Informationen über ihre Projekte.

Kreativität

Als Freunde und Förderer der Leuphana investieren Sie in eine der kreativsten Hochschulen Europas. Unser Studienmodell lässt neue Denkräume zu und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Talentförderung

Sie fördern die Ausbildung von Talenten, Fachkräften und sozial engagierten Persönlichkeiten. Sie unterstützen junge Akademiker bei der Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.

Commitment

Wenn Sie als Alumni nicht nur Erfolg, sondern auch Glück gehabt haben, wenn Sie selbst ideell oder finanziell gefördert wurden, möchten Sie in Ihrem Leben vielleicht etwas zurückgeben.

Innovation & Region

Wir machen aus Gründungsinteressierten der Region Unternehmerinnen und Unternehmer mit akademischem Background. Das stärkt die Innovationsfähigkeit und Wirtschaftskraft Lüneburgs.

Spitzenforschung

Sie helfen aktiv dabei mit, den Wissensstandort Deutschland in den Bereichen Digitalisierung, Gesundheit und erneuerbare Energien international an der Spitze zu positionieren.

Eigene Gründe

Sie haben vielleicht Ihre ganz eigenen Gründe, warum Sie bei uns in Forschung und Lehre, in Bildung und Wissenstransfer investieren wollen.
Erzählen Sie uns davon.

Vizepräsident für Fundraising

Prof. Dr. Jörg Philipp Terhechte
Universitätsallee 1, C4.210
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2030
terhechte@leuphana.de

Stabsstelle für Fundraising

Assesor Jur. Katharina Anna Mittrach
Universitätsallee 1, C4.109a
21335 Lüneburg
katharina_anna.mittrach@leuphana.de

Stabsstelle für Fundraising

Dörte Krahn
Universitätsallee 1, C4.109
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1554
doerte.krahn@leuphana.de