Netzwerke

Für das Infis als Forschungseinrichtung im Kontext einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung hat die Arbeit in Netzwerken und transdisziplinären Forschungskooperationen einen hohen Stellenwert. Das Infis kooperiert national und international. Es versteht sich als Akteur der universitären Forschung und Zusammenarbeit und als Teil kooperativer Forschung und Weiterentwicklung in der regionalen Bildungslandschaft (schulisch und außerschulisch) mit Synergieeffekten für die Studierenden des Faches Sachunterricht der Leuphana Universität Lüneburg.

Beispiele:

Educating Future Change Agents: Dieses Forschungsprojekt ist eine Kooperation der Leuphana Universität mit der Arizona State University (ASU). Die Leitung des Projekts liegt bei Prof. Dr. Matthias Barth (Leuphana), Prof. Dr. Jantje Halberstadt (Leuphana), Prof. Dr. Daniel Lang (Leuphana) und Prof. Dr. Arnim Wiek (ASU).

Zukunftszentrum Lehrerbildung (ZZL) Netzwerk: Das ZZL-Netzwerk an der Leuphana Universität Lüneburg wird im Rahmen der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Das Infis beteiligt sich ab Januar 2017 mit den ersten drei Campusschulen für das Fach Sachunterricht.

Kinderuni 2016: Die Infis Mitarbeiterinnen Dr. Sabine Richter und Kirsten Bruhn haben gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Barth die Kinderuni 2016 organisiert und mit Unterstützung von Professor_innen und Wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen der Leuphana realisiert. Die Idee und finanzielle Unterstützung kam von der Universitätsgesellschaft Lüneburg, deren Interesse es ist, die Leuphana Universität in die Gesellschaft zu tragen. 180 Kinder aus den Grundschulen der Region Lüneburg nahmen und nehmen noch bis zum 03. Dezember 2016 teil.