Leuchtpol

Forschung.Beratung.Evaluation.Leuchtpol

 

Forschungsteam

  • Univ.-Prof. Dr. Ute Stoltenberg, Projektleiterin F.B.E.Leuchtpol
  • Barbara Benoist, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin F.B.E.Leuchtpol
  • Dipl.-Phys. Thorsten Kosler, wissenschaftlicher Mitarbeiter F.B.E.Leuchtpol
  • Dipl.-Umweltwiss. Katharina Moths, wissenschaftliche Mitarbeiterin F.B.E.Leuchtpol


Projektbeschreibung

Mit dem Projekt  Forschung.Beratung.Evaluation.Leuchtpol (F.B.E.Leuchtpol) hat das Institut für integrative Studien der Leuphana Universität Lüneburg die wissenschaftliche Begleitforschung und Evaluation des bundesweiten Projektes „Leuchtpol – Energie und Umwelt neu erleben“ zur Implementierung von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung am Beispiel des Themenfeldes Energie und Umwelt übernommen.

Die ANU e.V. als größter Umweltverband in Deutschland bietet mit ihrer gemein-nützigen Projektgesellschaft "Leuchtpol" Fortbildungen zum Themenfeld Energie und Umwelt, Materialien für die Bildungsarbeit sowie Beratung für Erzieherinnen und Erzieher an. Dazu werden Regionalstellen in den Bundesländern eingerichtet, um die länderspezifischen Vorgaben und Entwicklungen im Elementarbereich berücksichtigen zu können. Ziel von Leuchtpol ist es, bis 2012 mindestens 4000 Einrichtungen, das entspricht ca. 10 Prozent der deutschen Kindergärten, zu erreichen. Leuchtpol ist damit das größte Projekt zur Implementation von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Kindergärten in Deutschland.

Prof. Dr. Ute Stoltenberg ist mit ihrem Team für die wissenschaftliche Beratung der Projektverantwortlichen und für Forschung zu spezifischen Fragestellungen des Vorhabens verantwortlich. Begleitend werden die Fortbildungen, die Materia-lien und die praktische Arbeit in den Kindergärten evaluiert, um die dabei gewon-nenen Einsichten für die Entwicklung des Vorhabens fruchtbar zu machen. Fra-gen nach dem Energieverständnis von Kindern und ihren Erzieherinnen und Er-ziehern oder Fragen nach der Möglichkeit, Bildung für eine nachhaltige Entwick-lung auch für die Qualitätsentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu nutzen, werden parallel verfolgt.


So sollen aus der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojektes wichtige Impulse auch für den bildungspolitischen und wissenschaftlichen Bereich entstehen.

 

Pressemitteilung ansehen


Dauer

01.12. 2008 –  31.12.2012

 

Partner

F.B.E.Leuchtpol ist ein drittmittelgefördertes Projekt der Leuphana Universität Lüneburg. Kooperationspartner ist die gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Umweltbildung im Elementarbereich m.b.H. mit Sitz in Frankfurt am Main, die das Projekt Leuchtpol durchführt. Alleinige Gesellschafterin der gGmbH ist die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung e.V. (ANU Bundesverband).

Ergebnisse

Das infis verfolgt den transdisziplinären Forschungsansatz sowie eine interdisziplinäre Arbeitsweise. Deshalb werden Zwischenergebnisse zeitnah veröffentlicht, bzw. zugänglich gemacht, um sie einerseits dem weiteren Projektverlauf zugänglich zu machen und andererseits den Diskurs sowohl in der scientific community als auch in der pädagogischen Praxis im Elementarbereich anzuregen.
Die ersten Zwischenergebnisse von F.B.E.Leuchtpol werden Mitte 2009 veröffentlicht.

   

Publikationen

  • Stoltenberg, Ute: Gegenwart und Zukunft gestalten beginnt im Kindergarten. In: umwelt & bildung 4.2009, S. 14-15 link
  • Stoltenberg, Ute (2009):  Bildungspläne im Elementarbereich: Ein Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung?. Bonn: UNESCO
  • Stoltenberg, Ute (2009): Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Elemen-tarbereich. Lüneburg: infis – Arbeitspapier 1


Ansprechpersonen

  • Univ.-Prof. Dr. Ute Stoltenberg, Projektleiterin F.B.E.Leuchtpol
  • Barbara Benoist, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin F.B.E.Leuchtpol
  • Dipl.-Phys. Thorsten Kosler, wissenschaftlicher Mitarbeiter F.B.E.Leuchtpol
  • Dipl.-Umweltwiss. Katharina Moths, wissenschaftliche Mitarbeiterin F.B.E.Leuchtpol