Bildung für eine nachhaltige Entwicklung – am Beispiel des Themenfelds Mobilität

 

Ein Modellseminar zur Weiterbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Schulentwicklung und für Lehrpersonen in Studienseminaren für die 2. Phase der LehrerInnenbildung

 

Projektverantwortliche

Univ.-Prof. Dr. Ute Stoltenberg

Projektmitarbeiter/innen

  • Dipl.-Päd. Tina Gottmann
  • Dipl.-Umweltwiss. Marco Rieckmann
  • Uwe Schröter, M.A.


Projektbeschreibung

Die Idee für das Modellprojekt ist vom Institut für integrative Studien in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für Lehrerbildung (NiLS) entwickelt worden. In einem Strategieworkshop mit Expertinnen und Experten der Fachberatung für Schulen wurde der Rahmen für ein praxisorientiertes Weiterbildungsangebot für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen in Schulen entwickelt, das das Potenzial des Konzepts einer Bildung für nachhaltige Entwicklung vorstellt und zu Unterricht und Schul-, bzw. Qualitätsentwicklung in Beziehung setzt. Beispielhaft erfolgte dies am Themenfeld Mobilität – im weitesten Sinne. Das Modellseminar richtete sich an Lehrerinnen und Lehrer, die als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für eine Bildung für eine nachhaltige Entwicklung arbeiten (möchten).

Das Vorhaben ist ein transdisziplinäres Projekt mit gemeinsamer Planungsphase, Realisierung und Auswertung eines Modellseminars. Es versteht sich als Beitrag zur Implementationsforschung auf dem Gebiet von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

 

Dauer

Mai 2008 – Dezember 2009

Partner

  • Niedersächsisches Landesinstitut für Lehrerbildung (NiLS)
  • MultiplikatorInnen in der Lehrerbildung (Studienseminare; FachberaterInnen)

Finanzierung

  • Universität Lüneburg
  • Niedersächsisches Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (NiLS)