Mit dem Bus zur Schule

 

Projektverantwortliche

Univ.-Prof. Dr. Ute Stoltenberg

Projektmitarbeiter/In:

Alexander Berthold
Roland Baum
Sina Röpcke

Dauer

Juli 2005 – Dezember 2005

Projektbeschreibung

Ausgangspunkt des Vorhabens war die Problematik, die mit der Nutzung von  Schulbussen verbunden ist: Angesichts des unterschiedlichen Alters der NutzerInnen kommt es häufig zu Konflikten bis hin zu Gewaltszenen. Der Schulbus ist für viele Kinder und Jugendliche keine Erleichterung, sondern eine bedrohliche Situation in ihrem Alltag. Auf der Grundlage des Konzepts "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" wurde ein Ansatz entwickelt, der die Schulbusfahrten als Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten begreift, den Beteiligten Gestaltungs- und Partizipationsmöglichkeiten aufzeigt und deshalb eher als ein präventiver und nicht interventionistischer Ansatz zu begreifen ist. Dazu wurde empirisch das Wissen der unterschiedlichen Beteiligten (Lehrer und Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen, Busunternehmen, Busfahrer, Polizei, Landesverkehrswacht)  erhoben und ausgewertet und in die Überlegungen zu praktischen Konsequenzen einbezogen. Ergebnis ist ein umfangreicher Band mit Anregungen und Arbeitshilfen für Busprojekte mit Kindern und Jugendlichen.

Finanzierung

  • Landesverkehrswacht Niedersachsen
  • Continental AG

 

Publikation

Stoltenberg, Ute/ Baum, Roland/ Berthold, Alexander/ Röpke, Sina: Mit dem Bus zur Schule – aber sicher! Anregungen und Arbeitshilfen für Busprojekte mit Kindern und Jugendlichen. Hrsg. von der Continental AG, Hannover 2005