Mehr Achtsamkeit im (Sach-)Unterricht?

05.02.2020 Wie kann Achtsamkeit Lehrende in ihrem Berufsalltag unterstützen? Was bedeutet es, achtsam zu sein? Was ist achtsames Unterrichten? Und wie kann es gelingen, Achtsamkeit zu unterrichten? Dr. Selma Polat-Menke, MBSR-Trainerin und Lehrerin an der Herderschule Lüneburg, gab Masterstudierenden des Sachunterrichts eine Einführung in Achtsamkeit und Schule. Die eingeladene Expertin leitet eine Achtsamkeits-AG an ihrem Gymnasium und praktiziert zu Stundenbeginn Achtsamkeitsübungen mit ihren Klassen. Außerdem hat sie das Achtsamkeitstraining Herzbeschirmt für Lehrende in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen entwickelt. Die Studierenden erfuhren in der Veranstaltung theoretische Hintergründe und die Dozentin lud sie zu praktischen Übungen ein, um erste eigene Erfahrungen mit unterschiedlichen Meditationsformen und Achtsamkeitsaufgaben machen zu können. So wurden die Studierenden zum Nachdenken angeregt, ob und wie die Achtsamkeitspraxis für die eigenen beruflichen Herausforderungen, aber auch für die Gestaltung von (Sach-)Unterricht bedeutsam werden kann. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Moduls „Sachunterricht in aktuellen Fachdiskursen“ bei Dr. Lydia Kater-Wettstädt statt.