Wissenschaftsinitiative Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeitsforschung zählt zu den wichtigsten Handlungsfeldern auf dem Weg zur Entwicklung einer nachhaltigen Zivilgesellschaft im 21. Jahrhundert. Aufgrund der komplexen Wirkungszusammenhänge müssen Lösungen für Nachhaltigkeitsprobleme gemeinsam erarbeitet und umgesetzt werden. Die Nachhaltigkeitsforschung, die unter anderem die Erforschung der Ressourcen, der Biosphäre sowie gesellschaftliche Aspekte mit einschließt, setzt dabei auf inter- und transdisziplinäre Forschungsansätze. mehr...

  • Fokus der Wissenschaftsinitiative
  • Forschungsstärken
  • Forschungsprojekte

Fokus der Wissenschaftsinitiative

Die Wissenschaftsinitiative Nachhaltigkeit erforscht den Transformations- und Entwicklungsprozess
hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft und gestaltet diesen Prozess aktiv mit.
Drei Aspekte stehen hierbei im Fokus:

(1) Methodologisch arbeitet die Wissenschaftsinitiative mit einem disziplinär fundierten inter- und transdisziplinären Forschungsansatz und entwickelt diesen kontinuierlich weiter.
(2) Inhaltlich zielt sie auf ein vertieftes systemisches Verständnis der komplexen Wechselwirkungen der sozialen Grundlagen (Akteure) und der physischen Grundlagen (biotische und abiotische Ressourcen) gesellschaftlichen Zusammenlebens. Schwerpunkte sind vor allem:

Physische Grundlagen des gesellschaftlichen Zusammenlebens

(3) Gesellschaftlich will die Wissenschaftsinitiative basierend auf diesem Verständnis durch Entwicklung, Erprobung, Begleitung und Evaluation von Nachhaltigkeitslösungen konkrete Verantwortung übernehmen und zur notwendigen gesellschaftlichen Nachhaltigkeitstransformation beitragen. 


Forschungsstärken

In der Wissenschaftsinitative Nachhaltigkeit werden Transformations- und Entwicklungsprozesse hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft erforscht und aktiv mitgestaltet. Folgendes zeichnet die Nachhaltigkeitsforschung an der Leuphana aus.

Forschungsprojekte

Hier finden Sie einen Auszug unserer aktuellen Projekte der Wissenschaftsinitiative Nachhaltigkeit.

Wissenschaft für Nachhaltige Entwicklung

Vier Forschungsprojekte von Leuphana Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wurden in der ersten Ausschreibungsrunde des Programms "Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung" der VolkswagenStiftung und des Landes Niedersachsen im Rahmen des Niedersächsischen Vorab bewilligt. Mehr...

Eine Übersicht über die an der Fakultät Nachhaltigkeit durchgeführten Forschungsprojekte finden Sie in unserer Forschungsdatenbank

Aktuelles

Just a small bunch of flowers: Artenkenntnis nimmt ab

Wer Bio­lo­gie, Bio-Lehr­amt oder Um­welt­wis­sen­schaft stu­diert, soll­te sich mit der hei­mi­schen Flo­ra aus­ken­nen. Eine Stu­die an deut­schen Uni­ver­sitäten zeigt aber: Viel­mehr als Löwen­zahn und Gänseblümchen ken­nen auch an­ge­hen­de Ex­pert*in­nen nicht. Mehr

BEDEUTUNG VON BODENMIKROORGANISMEN FÜR NACHHALTIGE LANDWIRTSCHAFT

Die in­ten­si­ve Land­wirt­schaft hat zu ei­ner übermäßigen Ver­wen­dung von Mi­ne­raldüngern zur Stei­ge­rung der Pflan­zen­pro­duk­ti­vität geführt. Das Nutz­bar­ma­chen von Pflan­zen-Mi­kro­ben-In­ter­ak­tio­nen kann zu ei­nem ef­fek­ti­ve­ren Dünge­mit­tel­ein­satz in der Land­wirt­schaft führen. Mehr

LANGLEBIGE HANDYS: MEHR NACHHALTIGKEIT DURCH MODULARISIERUNG

Die Nut­zungs­dau­er von Smart­pho­nes ist ge­ring, Re­pa­ra­tu­ren sind für den Lai­en kaum möglich. For­scher*in­nen der Leu­pha­na un­ter­su­chen des­halb wel­che neu­en Geschäfts­mo­del­le sich durch mo­du­lar auf­ge­bau­te Geräte mit aus­tausch­ba­ren Kom­po­nen­ten ent­wi­ckeln las­sen. Mehr