Erfahrungsberichte Lehren und Lernen

Einleitung Lehren und Lernen

Auf dieser Seite finden Sie Erfahrungsberichte zum Studium im Bachelor Lehren und Lernen. 

Erfahrungsbericht von Johanna

Johanna studiert seit dem Wintersemester 2013/14 Grundschullehramt für Musik und Deutsch. Seit ihrem Schulpraktikum während den letzten Semesterferien ist sie sich sicher, dass Lehrerin der richtige Beruf für sie ist.

  • Wieso die Leuphana?
  • Mein Studium
  • Das Zulassungsverfahren
  • Die Startwoche
  • Das Leuphana Semester
  • Praktika und Ausland
  • Engagement neben dem Studium
  • Lüneburg als Studienstadt
  • Wie geht es nach dem Bachelor weiter?
  • Wem würdest Du ein Studium an der Leuphana empfehlen und warum?

Wieso die Leuphana?

Ich finde die Stadt schön und bin auch ganz froh, dass man hier im Bachelorstudium „nur“ zwei Fächer belegt, auf die man sich konzentrieren kann. An anderen Unis studiert man von Anfang an drei Fächer. Hier kommt dann erst im Master das dritte Fach dazu.

Da ich aus einem winzigen Dorf komme, war mir die Uni hier direkt sehr sympathisch, weil sie recht klein und überschaubar ist. Mir gefällt auch die angenehme Grundstimmung hier und, dass man auch an einer kleinen Uni genügend Möglichkeiten hat, viele Kontakte zu knüpfen.

Mein Studium

Ich studiere Deutsch und Musik auf Lehramt. Schon seit meinem sechsten Lebensjahr mache ich selbst Musik. Ich denke, dass ich meine bisher gesammelten Erfahrungen und alles was ich hier lernen werde, sehr gut nutzen kann um die Kinder in der Grundschule an das Musizieren heranzuführen. Deutsch liegt mir von den Hauptfächern am meisten.  ;)

Momentan beschäftigen wir uns in Musik mit der Grundlagentechnik und der Musiktheorie. Dabei geht es noch nicht direkt um die Didaktik, sondern zunächst darum, uns ein Grundwissen zu erarbeitet, auf welches wir später aufbauen können. In Deutsch behandeln wir unter anderem die Geschichte der Literatur und sprachliche Aspekte, also: „Warum spricht man wie man spricht?“; und: „Wie werden Laute gebildet?" Ein sehr komplexes und spannendes Thema.

Das Zulassungsverfahren

Ich musste nicht zu dem „großen“ Zulassungstest von dem mir später alle erzählt haben, da es  für das Fach Musik einen eigenen Zulassungstest gibt, den ich absolviert habe.

Die Startwoche

Die Startwoche war für mich aufregend, da ich ganz viele neue Leute kennenlernen konnte. Ich habe bei der Auftaktveranstaltung keinen Platz in der Kirche bekommen, da wir viel zu viele Erstis waren. Man hatte wirklich von morgens bis abends Programm und hat sich auch nicht so recht getraut wegzubleiben, da man immer dachte, man könnte etwas verpassen. Für meinen Geschmack war diese erste Woche etwas zu vollgepackt aber trotzdem interessant.

 

Das Leuphana Semester

Das Leuphana Semester war ein guter, langsamer Einstieg ins Studium. Das Mathe-Modul war nur leider nicht so mein Fall. Ich habe aber viele Leute aus anderen Studiengängen kennengelernt und in den einzelnen Modulen viel Sinnvolles für den weiteren Verlauf des Studiums gelernt.

Praktika und Ausland

Bei uns im Lehramtsstudium sind Praktika vorgesehen. Wir hatten direkt zwischen dem zweiten und dritten Semester schon ein beobachtendes Praktikum. Da waren wir 3 Wochen in der Schule und saßen mit im Unterricht, haben uns das Ganze aus nächster Nähe angeguckt und konnten auch schon selbst einen Teil der Unterrichtsstunde übernehmen. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig so früh schon praktische Erfahrungen im späteren Berufsumfeld zu sammeln, da man dann direkt vor Ort einschätzen kann, ob der Lehrerberuf  überhaupt das Richtige ist.

Nach Möglichkeit sollte man das erste Praktikum im Bachelorstudium in der Schulform absolvieren, auf die man sich im Master nicht spezialisieren möchte. So habe ich diese drei Wochen also in einer Realschule verbracht, da ich später in der Grundschule unterrichten möchte. Das zweite Praktikum, welches nach dem vierten Semester stattfinden soll, wird dann in der Wahlschulform verbracht. So soll jedem Studenten die Möglichkeit gegeben werden, beide Schulformen kennenzulernen. Ich war mir nach meinem ersten Praktikum noch sicherer, dass ich Grundschullehrerin werden möchte.

Engagement neben dem Studium

Ich arbeite neben dem Studium ehrenamtlich bei dem Träger meines Freiwilligen Ökologischen Jahres, welches ich vor dem Studium gemacht habe. Hier betreue ich nun Seminare, in denen verschiedene Themen mit den neuen Freiwilligen zusammen erarbeitet werden.

Lüneburg als Studienstadt

Lüneburg ist eine sehr schöne Stadt. Für mich ist sie genau die richtige Studienstadt, da sie nicht zu groß aber auch nicht zu klein ist.  Man kann alles gut erreichen und falls man dann doch mal Lust auf eine Großstadt hat, ist Hamburg nicht weit. Außerdem ist es von hier aus nicht weit bis in meine Heimat, was noch ein weiterer Bonus ist, da ich es dadurch leicht habe meine Familie zu besuchen.

Wie geht es nach dem Bachelor weiter?

Ich werde eventuell ein Auslandssemester machen und ansonsten direkt das Masterstudium beginnen. 

Wem würdest Du ein Studium an der Leuphana empfehlen und warum?

Ich würde Menschen ein Studium hier empfehlen, die eher Lust auf eine Kleinstadt haben und trotzdem ein cooles Studentenleben möchten und offen sind  für eine andere Art von Universität.

Erfahrungsbericht von David

David studiert seit dem Wintersemester 2014/15 Lehramt auf Deutsch und Sport. Obwohl er lange dachte, dass er Berlin fürs Studium nicht verlassen würde, fühlt er sich inzwischen im kleinen, familiären Lüneburg sehr wohl.

  • Mein Studium
  • Wieso die Leuphana?
  • Das Zulassungsverfahren
  • Die Startwoche
  • Das Leuphana Semester
  • Praktikum
  • Engagement neben dem Studium
  • Studienfinanzierung
  • Lüneburg als Studienstadt
  • Wie geht es nach dem Bachelor weiter?
  • Wem würdest du ein Studium an der Leuphana Universität empfehlen und warum?

Mein Studium

Ich hab 2012 mein Abitur in Berlin gemacht, danach habe ich gejobbt und mehrere Praktika gemacht, weil ich noch nicht sicher war, was ich studieren möchte. Dann bin ich noch ein halbes Jahr nach Sansibar und Tansania und hab dort als Fußballtrainer und Lehrer einen Freiwilligendienst gemacht.

Ich studiere Religion und Deutsch auf Lehramt. Ich hab mich eigentlich für Deutsch und Sachkunde beworben, bin bei Sachkunde aber nicht reingekommen, habe mich dann erstmal für Religion eingeschrieben und habe es nun geschafft zu Sport zu wechseln. Beim Hauptfach war für mich klar, dass ich Deutsch mache, da ich ein großes Interesse an der deutschen Sprache und Literatur habe. Ich hätte gerne Sachkunde studiert, weil dort viele Fächer vorkommen, die ich früher sehr interessant fand, zum Beispiel Gesellschaftswissenschaften, Geschichte, Politik, Geographie. Das sind Fächer, die ich als sehr wichtig einschätze.

Wieso die Leuphana?

Früher war ich der Meinung, dass es für mich, wenn ich studieren möchte, eigentlich nur Berlin gibt. Nach meinem Auslandsaufenthalt dachte ich anders. Ich hab mich dann bewusst gegen Berlin entschieden, denn ich wollte eine kleinere Stadt, ein bisschen was Familiäres. Eine Freundin von mir hat in Lüneburg studiert und mir die Stadt gezeigt. Wir haben hier außerdem einen sehr schönen Hauptcampus, wo man alles kompakt zusammen hat.

Das Zulassungsverfahren

Beim Lehramt ist es üblich, dass man hier Zulassungsgespräche und einen Zulassungstest hat. Das fand ich grundsätzlich sehr gut, weil ich glaube, je mehr man an Zusatzqualifikation geltend machen kann, desto weniger ist der Abi-Schnitt entscheidend. Ich glaube, dass dieser insbesondere im Lehramtsberuf sehr wenig über die Person aussagt.

Die Startwoche

Ich fand die Startwoche sehr gut. Das lag auch daran, dass ich eine sehr nette und angenehme Gruppe hatte und zudem eine super Tutorin. Ich finde es sehr gut, dass im Leuphana Semester und der Startwoche sämtliche Studiengänge gemischt werden, damit sich alle mal kennenlernen. Ich habe in dieser Zeit sehr viele Freundschaften geschlossen, die unabhängig von meinem Studiengang sind.

Das Leuphana Semester

Auch das Leuphana Semester gefiel mir sehr. Auch, wenn ich Mathe und Statistik nicht besonders viel abkann, denke ich, es ist schon nützlich, wenn man eine gewisse Grundlage hat. Man wird hier nicht ins kalte Wasser geworfen. Man wird nicht aussortiert, wie man das eben von vielen anderen Universitäten hört. Ich habe das Gefühl, dass die Universität auch ein gewisses Interesse hat, dass ich etwas lerne und von diesem Wissen profitiere. Die Diversität der einzelnen Module fand ich sehr gelungen, die Konferenzwoche auch.

Praktikum

Im Lehramt haben wir die Pflicht Praktika zu machen, was ja auch sinnvoll ist für Lehrer. Ein Praktikum haben wir jetzt im Sommer und dann folgen weitere. Die werden dann immer länger und die Eigenbeteiligung steigt.

Engagement neben dem Studium

Ich gehöre der Fachgruppe Lehramt an. Wir sind sowohl Ansprechpartner für die Kommilitonen, wenn diese Fragen haben oder Probleme, aber auch Veranstalter für Grillfeste, Ersti-Tage usw. Wir sind auch beim Bachelor-Infotag tätig und informieren Interessierte über das Studium hier. Ansonsten spiel ich hier Fußball an der Uni und bin dort jetzt auch Übungsleiter.

Studienfinanzierung

Ich finanziere mich durch Bafög, das Kindergeld kommt dazu und ab und zu arbeite ich in Berlin.

Lüneburg als Studienstadt

Gefällt mit bisher sehr gut. Jeder, der mich besuchen kommt und dem ich die Innenstadt zeige, ist am Staunen.

Wie geht es nach dem Bachelor weiter?

Dann kommt der Master, der ist bei mir zwingend erforderlich. Eventuell auch eine Auszeit, dass ich dann doch nochmal reise. Ich hab jetzt noch keinen strammen Zeitplan, dass ich sage, ich will in der Regelstudienzeit fertig werden. Ich muss nicht mit 25 Jahren schon vor einer Klasse stehen, das kann auch später sein.

Wem würdest du ein Studium an der Leuphana Universität empfehlen und warum?

Grundsätzlich jedem, der interessiert ist. Man sollte auf jeden Fall auch für den Nachhaltigkeitsgedanken offen sein, der ist hier allgegenwertig.

Erfahrungsbericht von Jana

Jana hat im Wintersemester 2010 / 2011 begonnen Lehren und Lernen in den Fächern Mathe und Sachunterricht mit Bezugsfach Physik zu studieren. Ihr Berufswunsch stand schon seit der Grundschule fest.

  • Fächerkombination
  • Zulassungstest
  • Leuphana Semester
  • Schulpraktika
  • Zukunftsperspektiven nach dem Bachelor Lehren und Lernen

Fächerkombination

Mein Berufswunsch stand schon früh fest. Bereits in der Grundschule fand ich toll, wie meine Lehrerin uns etwas beigebracht hat. Ich habe auch schnell meine Freude daran entdeckt, anderen zu helfen und zu sehen, wie diese durch meine Hilfe gute Noten geschrieben haben. Nachdem mich einige Praktika in Grundschulen in meinem Berufswunsch bestärkt haben, habe ich mich für den Studiengang B.A. Lehren und Lernen mit der Fächerkombination aus Mathe und Sachunterricht mit Bezugsfach Physik entschieden.

Im Bezugsfach für Sachunterricht lernt man exemplarisch, wie man im Sachunterricht lehren kann. Die anderen Themen muss man sich dann selbst beibringen, weil ja zum Sachunterricht dann alles dazugehört, von Bio und Chemie zu Geschichte.

Zulassungstest

Ich hatte keine Probleme mit dem Zulassungstest und finde sowohl den Test als auch das Zulassungsverfahren der Leuphana richtig gut, weil allein der NC nichts über die Intelligenz eines Menschen aussagt. Man bekommt hier beispielsweise auch Punkte für Engagement in der Schülervertretung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr. Das ist einzigartig in Deutschland und hat mir viel gebracht, weil ich sonst nicht direkt einen Studienplatz bekommen hätte.

Leuphana Semester

Das Studium mit dem Leuphana Semester zu beginnen hat meiner Meinung nach inhaltliche und soziale Vorteile, denn man erhält Hilfestellung beim Start in die Wissenschaft und kann sich mit Studierenden anderer Fächer austauschen. Ich kam direkt von der Schule an die Universität und war mit der ersten Hausarbeit erstmal überfordert, da war es schön, Unterstützung zu bekommen.

Schulpraktika

Am B.A. Lehren und Lernen gefällt mir, dass man schon nach zwei Semestern die erste Praxisphase hat. So merkt man schnell, ob Lehramt tatsächlich das Richtige für einen ist. In meinem Studiengang sind Pflichtpraktika vorgesehen, was ich gut finde. Ich habe mein erstes Schulpraktikum zum erstmöglichen Zeitpunkt gemacht und ich habe auch noch vor, im 5. Semester in Schweden zu studieren.

Zukunftsperspektiven nach dem Bachelor Lehren und Lernen

Nach dem Bachelor kann ich mir gut vorstellen, für den Master in Lüneburg zu bleiben. Mir gefällt die Möglichkeit, noch ein Jahr dran zu hängen, um ein drittes Fach nachzuholen.

Erfahrungsbericht von Ron

Ron hat im Wintersemester 2008 / 2009 begonnen Lehren und Lernen in den Fächern Deutsch und Sachunterricht mit Bezugsfach Biologie zu studieren.

  • Lehramt studieren
  • Das Studium am Leuphana College
  • Das Thema Nachhaltigkeit im Studium
  • Zulassungsverfahren und Zulassungstest
  • Campus
  • Schulpraktika
  • Stipendien
  • Lüneburg
  • Zukunftsperspektiven nach dem Bachelor

Lehramt studieren

Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit bei einem Kinder- und Jugendverband, wo ich Kinderfreizeiten und Ferienlager organisiert habe, habe ich gemerkt, dass ich später mit Kindern arbeiten möchte. Nach einem Praktikum im Kindergarten war mir klar, dass ich Lehrer an der Grundschule werden möchte. Deshalb habe ich mich für den B.A. Lehren und Lernen mit den Fächern Deutsch und Sachunterricht Bezugsfach Biologie entschieden.

Das Studium am Leuphana College

Mir liegt das Studienmodell des Leuphana College mit seinem Leuphana Semester und dem Komplementärstudium, weil ich sehr vielseitige Interessen habe und gern in andere Bereiche reinschnuppere. Während meines Studiums waren drei Seminare aus dem Komplementärstudium vorgegeben – damit hatte ich die Möglichkeit, mich mit so unterschiedlichen Themen wie Anthropologie, Mobbing und ehrenamtlichem Engagement einmal wissenschaftlich zu beschäftigen.

Das Thema Nachhaltigkeit im Studium

Ich hatte vor dem Studium mit der Nachhaltigkeitsdiskussion nichts zu tun, im Studium war sie dann sehr präsent. Im Sachunterricht wurde beispielsweise der Fokus auf Nachhaltigkeit in sämtlichen Lebenslagen gelegt. Ich finde es sehr wichtig, dass so viel thematisiert wurde, wie man die Welt besser und fairer für die Menschen gestalten kann. Vor allem für Lehrer ist diese Diskussion wichtig – wie soll ich sonst später den Kindern didaktisch vermitteln, wie sie mal besser mit der Welt umgehen? 

Zulassungsverfahren und Zulassungstest

Der Zulassungstest an der Leuphana ist sehr vielschichtig und von der Spannbreite der Wissenschaft fair aufgeteilt. Ich sehe ihn als eine zusätzliche Chance, um einen Studienplatz zu bekommen, weil man sich nur verbessern kann. Ich finde es außerdem sinnvoll, dass außerschulisches Engagement oder Auslandserfahrungen im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden und die Noten nur einen bestimmten Prozentsatz zählen, denn Noten sagen nicht alles über einen Menschen aus.

Campus

Die Leuphana ist nicht so überlaufen wie andere Unis, dennoch bietet sie Studierenden gute Möglichkeiten am Uni-Campus. Mir gefallen vor allem die langen Öffnungszeiten der Bibliothek, das vielseitige Angebot des Hochschulsports, die zahlreichen Leistungen der Studieninitiativen und die Fahrradwerkstatt KonRad.

Schulpraktika

Mir gefällt die Aufteilung der Schulpraktika im Studienverlauf. Das erste Praktikum absolviert man bereits recht früh im dritten Semester – wenn man dann merkt, dass einem die Lehrtätigkeit nicht liegt, kann man immer noch einen anderen Weg einschlagen.

Stipendien

Durch mein gesellschaftspolitisches und soziales Engagement für Kinder habe ich ein Stipendium bei der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung erhalten. Die Förderung orientiert sich an den BAföG-Sätzen.

Lüneburg

Lüneburg ist eine wunderschöne Stadt mit einer tollen Altstadt und einem vielseitigen Kultur- und Studentenleben. Ich bin kein Großstadtmensch, deshalb ist Lüneburg perfekt für mich.

Zukunftsperspektiven nach dem Bachelor

Nach meinem Master mache ich noch ein Jahr ein Zusatzzertifikat und erhalte so den Abschluss in einem dritten Unterrichtsfach, in meinem Fall Sport. Dazu muss ich lediglich die normalen Zulassungsvoraussetzungen für das Fach erfüllen, für Sport also Eignungstest, Erste-Hilfe-Schein und Rettungsschwimmerprüfung. Langzeitstudiengebühren fallen aber für dieses zusätzliche Jahr nicht an. Das Zusatzzertifikat ist eine super Möglichkeit, weil in manchen Bundesländern drei Fächer gefordert werden. Nach dem Studium würde ich gerne ein Jahr Pause im Ausland machen, bevor ich ins Referendariat starte.

Ansprechpersonen

Erstauskunft zu Studium und Bewerbung

Infoportal
Studierendenservice
Gebäude 8, Erdgeschoss
Campus Universitätsallee
Fon 04131.677-2277
Fax 04131.677-1430
infoportal@leuphana.de

Beratungstermin vereinbaren

Studienberatung am College
Bachelor
Lehramt im Bachelor & Master
Gebäude 8, Erdgeschoss
Campus Universitätsallee
Offene Beratung (ohne Termin)
Di 14.00 bis 16.00 Uhr
Do 16.00 bis 18.00 Uhr